Allgemeines zum Festgeld

Immer wieder zeigen Studien, dass die Deutschen Weltmeister im Sparen sind. Vor allem Girokonto, Sparbuch und Tagesgeld tun es ihnen bis heute an, weil sie sehr sichere Anlagemöglichkeiten darstellen. Daneben existiert noch das Festgeld. Hier ist das Geld für einen bestimmten Zeitraum fest gebunden. Im Gegenzug erhält der Sparer üblicherweise höhere Zinsen. Sowohl Anlagesumme wie auch Laufzeit können frei gewählt werden bei passender Auswahl der Bank. Doch gerade in diesen Zeiten, während die EZB weiterhin auf die Nullzinspolitik pocht, fällt es schwer, noch etwas Nennbares aus seinem Geld herauszuholen, wenn der sichere Anlageweg bevorzugt wird.

Vorteile

 

  • sehr sichere Geldanlage
  • garantierter Zinssatz über die gesamte Laufzeit
  • wenn die Marktzinsen fallen, profitiert der Anleger davon. Da jene sich auf einem Rekordniedrigniveau befinden, kann dies praktisch jedoch nicht geschehen.
  • Geld kann nicht spontan konsumiert werden
  • Zinseszinseffekt möglich
  • keine Gebühren
  • höhere Zinsen als bei Tagesgeld, allerdings gibt es auch genügend kuriose Ausnahmen, siehe IngDiba
  • bereits kleine Summen anlegbar

 

Nachteile

  • Sparsumme ist für den Zeitraum fest gebunden
  • bei vorzeitiger Kündigung sind Abschläge fällig, etwa dass keinerlei Zinsen ausbezahlt werden
  • wenn die Zinsen steigen, nimmt der Anleger an dem Aufschwung nicht teil. Die Gefahr ist aktuell ziemlich hoch gegeben, jetzt da auch noch die Inflation überraschend stark angestiegen ist.
  • Zinsen stehen nicht immer in einem Verhältnis zum Anlagezeitraum
  • in der Regel nur jährliche Zinsausschüttung

Festgeld Vergleich – Wie vorgehen?

Nutzen Sie, vor allem bei größeren Anlagesummen und wenn ein längerer Zeitraum geplant ist, jegliche Informationsquellen. Dazu gehören Freunde und Verwandte, etwaige Printmedien wie Finanztest, und das Internet. Per Suchmaschine gelangen Sie relativ einfach zu entsprechenden Seiten mit Festgeld Vergleich. Werfen Sie dabei nicht nur einen Blick auf deutsche Banken, gerade ausländische bieten manchmal attraktivere Konditionen. Achten Sie dabei auf Dinge, wie:

  • Einlagensicherung vorhanden?
  • Was geschieht bei vorzeitiger Kündigung?
  • Erfolgt am Ende eine automatische Wiederanlage?
  • Freistellungsauftrag ausreichend?

 

Welche Anbieter gibt es in Deutschland?

Im Folgenden werden ein paar konkrete Beispiele genannt, welche jedoch nicht den Anspruch des besten Angebots für sich erheben. RaboDirect ist eine holländische Bank, welche auch im deutschen Raum tätig ist. Bereits für 30 Tage Festgeld gibt es 0,6% und bei 90 Tagen 0,7%, ab dem ersten Euro. Die estnische BigBank bietet 0,9% bei 12 Monaten ab 1000€ Anlagesumme. Die CBL Bank mit Sitz in Lettland offeriert sogar 1,25% bei einer Laufzeit von nur drei Monaten. Achten Sie in solchen Fällen auf die ausländische Quellensteuer, welche anrechenbar ist in Deutschland.

 

Alternativen zum Festgeld

Vergessen Sie niemals, auch bei der Geldanlage über den Tellerrand hinauszublicken. Neben dem Festgeld gibt es weitaus lukrativere Möglichkeiten, wenn auch diese mit einem erhöhten Risiko verbunden sind. Dazu gehören:

  • Aktien
  • Fonds, vor allem ETFs
  • Gold
  • Immobilien

Letztendlich muss der Anleger für sich selbst entscheiden und gemäß seinem Sparkonzept sein Depot konstruieren.